Bosch E-Auto Batterie in der Cloud
09.07.2019 Ladeprodukte von: Redaktion

Bosch lädt Elektroauto-Batterien in die Cloud

Damit die Batterien von Elektroautos länger halten, entwickelt Bosch neue Cloud-Dienste, die das Leben der Akkus verlängern sollen. Intelligente Algorithmen sollen Stressfaktoren der Batterie erkennen und so etwa die Ladevorgänge und Leistung von E-Autos optimieren.

Bosch bringt die Batterien von Elektroautos in die Cloud. „Mit neuen datenbasierten Services verbessern wir Leistung und Lebensdauer der Akkus deutlich“, sagt Markus Heyn, Geschäftsführer der Robert Bosch GmbH. Smarte Softwarefunktionen in der Cloud sollen kontinuierlich den Zustand des Akkus analysieren und Maßnahmen gegen die Zellalterung ergreifen. Laut Bosch kann das den Verschleiß um bis zu 20 Prozent reduzieren.

Schwarmintelligenz aus der Cloud

Was Genforscher für Körperzellen schon längst bewiesen haben, gilt auch für die Batteriezellen von Elektroautos, heißt es in der Pressemitteilung des Unternehmens: Stress lässt die Zellen schneller altern. Mit dem Alter nehmen Leistung und Kapazität der Akkus und somit die Reichweite von Elektroautos ab. Um dem Altern der Batterien vorzubeugen und ihre Lebensdauer zu verlängern, entwickelt Bosch neue Cloud-Dienste, die das Batteriemanagement der Fahrzeuge ergänzen. Die smarten Softwarefunktionen nutzen das Schwarm-Prinzip – die zur Analyse eingesetzten Algorithmen werten immer die Daten der gesamten Fahrzeugflotte, nicht nur die einzelner Fahrzeuge, aus. Laut Unternehmensaussage ist diese Schwarmintelligenz der Schlüssel, Stressfaktoren für die Fahrzeug-Akkus noch schneller zu erkennen.

Cloud für E-Autos: Wie es funktioniert

Schnellladen, viele Ladezyklen, eine sportliche Fahrweise und zu hohe bzw. zu niedrige Temperaturen sind Stress für die Akkus, heißt es bei Bosch, und lässt sie vorzeitig altern. Diese Stressauslöser sollen durch Echtzeit-Analyse erkannt und vorgebeugt werden. Dafür gelangen zunächst alle für die Batterie relevanten Daten – beispielsweise aktuelle Umgebungstemperatur und Ladeverhalten – in Echtzeit in eine Cloud. Dort kommen mit maschinellen Lernverfahren erzeugte Algorithmen zum Einsatz, die die Informationen auswerten. Laut Bosch kann durch dieses Verfahren auch erstmals eine verlässliche Prognose über die noch verbleibende Lebensdauer und Leistungsfähigkeit der Akkus geben: Das sei ein Novum, da eine Vorhersage, wie schnell sich die Batterien in Elektroautos abnutzen, noch nicht akkurat möglich sei.

Bosch entwickelt eigene Lademöglichkeit

Bisher sind verschiedene Ladeverfahren in Elektroautos vorprogrammiert. Bosch möchte Automobilherstellern künftig Ladestrategien anbieten, die die verfügbaren Verfahren ergänzen: So soll ein neues Schnellladeverfahren beispielsweise die Ladezeit verkürzen, wenn es einmal schneller gehen soll, ohne dabei den Akku zu schädigen. Laut Bosch optimiert eine zweite Strategie die komfortable, aber langsame Standardladung, die mehrere Stunden dauert.

 

Auf der Suche nach einer Ladelösung? Lassen Sie sich beraten! Wir helfen Ihnen auf Ihrem Weg in Richtung Elektromobilität.

Ihre Angaben
Bitte geben Sie einen Vornamen an
Bitte geben Sie einen 2ten Vornamen an
Bitte geben Sie einen Nachnamen an
Ungültige Postleitzahl
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an
Bitte geben Sie an, wann Sie erreichbar sind
Ungültige E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie eine Nachricht an

Bitte akzeptieren Sie die Einverständniserklärung

Bitte akzeptieren Sie die Newsletteranmeldung

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir haben Ihre Daten übermittelt. Unser Partner wird sich an Sie wenden, um den weiteren Ablauf zu besprechen. Vielen Dank für Ihr Anfrage!

vorherige Frage