E-Auto an Ladestation
01.04.2019 Politik von: Redaktion

Scheuer fordert Förderung privater Ladestationen

Verkehrsminister Andreas Scheuer fordert einen Ausbau der Elektromobilität. Neue Ladestationen, sowohl private als auch gewerbliche, sollen vom Staat bezuschusst werden. Dafür fordert er eine Milliarde Euro aus dem Bundeshaushalt.

Damit Deutschland seine Klimaziele erreichen kann, ist ein Ausbau der Elektromobilität nötig. Die Infrastruktur, komplizierte Tarife oder Angst vor geringer Reichweite schrecken immer noch viele Verbraucher vom Kauf eines E-Autos ab. Durch ein Förderprogramm für private Ladestationen will Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) den Anteil an E-Autos auf deutschen Straßen erhöhen und Käufern unter die Arme greifen, wie unter anderem die Tagesschau berichtet.

Eine Milliarde Euro für die Wallbox-Förderung

Bislang besteht das deutsche Ladenetz aus 16.100 Ladepunkten. Für den Ausbau der Ladeinfrastruktur fordert Scheuer für den Haushalt 2020 eine Milliarde Euro zusätzlich. Der Bild am Sonntag sagte er: „Wir wollen für die Bürger Ladepunkte und deren Einbau in der eigenen Garage zur Hälfte fördern. Dafür brauchen wir sofort eine Milliarde Euro. Das muss sich im Bundeshaushalt abbilden“. Der Staat solle sich demnach mit bis zu 3000 Euro pro Ladestation am Ausbau beteiligen, eine Schnellladestation solle mit 30.000 Euro bezuschusst werden.

Wallbox-Förderung bisher nur regional

Die Förderung des Bundes zum Ausbau der Ladeinfrastruktur konzentriert sich bisher auf öffentlich zugängliche Ladestationen, wie sie die Ladesäulenverordnung vorsieht. Die Förderung privater Ladestationen hinkt weiter hinterher. Nur einzelne Kommunen, ländliche Regionen und das Bundesland NRW fördern die Elektromobilität zuhause.

Lademöglichkeiten zu Hause, am Arbeitsplatz und am Supermarkt

Laut Ministerium laden E-Auto Besitzer ihren Stromer zwischen 75 und 85 Prozent zu Hause oder am Arbeitsplatz. Deshalb muss das Netz an Lademöglichkeiten verdichtet werden und der Staat beim Ausbau privater und gewerblicher Ladestationen bis zu 50 Prozent der Kosten übernehmen, so Scheuer. Dies gilt für die Wallbox zu Hause, aber auch für Ladestationen am Arbeitsplatz und am Supermarkt.

Stimmen aus der Politik

Die Grünen und der BDEW begrüßten Scheuers Ankündigung. Allerdings sei dies laut Grünen-Fraktionsvize Oliver Krischer nicht ausreichend – er geht in seiner Forderung weiter: „Noch wichtiger als eine Förderung wäre, wenn die Bundesregierung endlich bürokratische Hemmnisse für Ladesäulen in Tiefgaragen und Parkplätzen beseitigt.“ Kritik hingegen gab es von der SPD. Laut Anke Rehlinger, Vorsitzender der Verkehrsministerkonferenz der Länder dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, sei der Ausbau der E-Mobilität richtig, aber nur ein Baustein. „Das wird nicht ausreichen, um die vereinbarten Klimaziele zu schaffen.“

Auf der Suche nach einer Ladelösung? Lassen Sie sich beraten! Wir helfen Ihnen auf Ihrem Weg in Richtung Elektromobilität.

Ihre Angaben
Bitte geben Sie einen Vornamen an
Bitte geben Sie einen 2ten Vornamen an
Bitte geben Sie einen Nachnamen an
Ungültige Postleitzahl
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer an
Bitte geben Sie an, wann Sie erreichbar sind
Ungültige E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie eine Nachricht an

Bitte akzeptieren Sie die Einverständniserklärung

Bitte akzeptieren Sie die Newsletteranmeldung

Vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wir haben Ihre Daten übermittelt. Unser Partner wird sich an Sie wenden, um den weiteren Ablauf zu besprechen. Vielen Dank für Ihr Anfrage!

vorherige Frage
Angesteckt?

Regelmäßiges Update gefällig? Trends, Ratgeber, News und Produkte: Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommen Sie 1 Mal pro Monat die neuesten Beiträge rund ums Thema E-Mobilität und Ladetechnik direkt ins Postfach.