Fresco Motors: Powerbank für das Elektroauto Reverie
05.08.2019 Automodelle von: Redaktion

Fresco Motors entwickelt Elektroauto mit Wechselakku

Das norwegische Start-up Fresco Motors plant eine Powerbank für sein Elektroauto Reverie. Als Ersatzkanister soll der Akku tragbar und problemlos zu transporieren sein. Die E-Limousine kommt zudem mit weiteren Spezifikationen.

Gewöhnliche Verbrenner haben üblicherweise einen Ersatzkanister mit Benzin dabei, für den Fall dass der Sprit unterwegs ausgeht. Warum sollte es das nicht auch für Elektroauto-Besitzer geben? Das zumindest hat sich das norwegische Start-up Fresco Motors gefragt und arbeitet an einer Powebank für sein Elektroauto Reverie.

Powerbank für das Elektroauto

Der Reverie steckt zwar noch in der Entwicklungsphase, kommt aber bereits mit einigen interessanten Spezifikationen daher. So soll beispielsweise ein Ladepad für kabelloses Laden im Lieferumfang enthalten sein, das am Parkplatz des Autos im Boden verankert wird. Hinzu kommt eine weitere Neuheit, die bisher noch kein Autohersteller vorweisen kann: Für das Elektroauto soll ein Notfallakku bereitgestellt werden, der noch einige km Restreichweite ermöglicht, wenn der Hauptakku leer ist. Dieser soll als eine Art Powerbank fungieren und tragbar sein, damit der Besitzer ihn ohne Probleme vom Auto zu einer Steckdose transportieren kann.

Neuheit noch in der Entwicklungsphase

Einen Prototypen gibt es noch nicht, Fresco Motors kann derzeit eben jene Spezifikationen und Renderbilder vorweisen. Sollten sich die Pläne umsetzen lassen, wird der Reverie bis zu 300 Kilometer pro Stunde schnell sein und von null auf 100 Kilometer pro Stunde beschleunigen können.

Konkurrenz für Tesla

Optisch erinnere der Reverie an eine Kombination aus dem Tesla Model S und dem Chrysler 300, beschreibt Electrek das Fahrzeug. Das Auto soll 4,8 Meter lang und 2,2 Meter breit sowie 1,4 Meter hoch sein.