Blaues Elektroauto lädt an einer öffentlichen Ladestationen
07.05.2020 Ladeprodukte von: Redaktion

Neuer CHAdeMO-Ladestecker kann mehr

Die CHAdeMO Association hat das mit dem China Electricity Council (CEC) gemeinsam entwickelte Protokoll CHAdeMO 3.0 vorgestellt. Damit werde der Ladestandard das DC-Laden mit einer Leistung von über 500 kW ermöglicht, heißt es.

Das neue Protokoll CHAdeMO 3.0 macht DC-Laden mit einer Leistung von über 500 kW und damit gut doppelt so schnell wie mit dem Vorgängermodell möglich, teilte die CHAdeMO Association aus Japan mit. Der neue Stecker sei leichter und kompakter und brauche ein dünneres Kabel. Dafür sorgten eine neue Flüssigkeitskühlung und der Wegfall des Verriegelungsmechanismus. Eingeführt werden soll der neue Stecker 2021 sowohl in Japan als auch als GB/T-Standard in China. Gleichzeitig sollen auch die ersten entsprechenden E-Autos auf den Markt geworfen werden, die sich mit dem neuen Standard dann deutlich schneller laden lassen. Außerdem versprechen die Japaner, dass CHAdeMO 3.0-konforme Fahrzeuge abwärtskompatibel sind. Das bedeutet, dass sie sich wie bisher mit Ladegeräten der aktuellen Generation laden lassen. Dazu braucht es allerdings entweder einen Adapter oder Ladegeräte mit mehreren Anschlüssen.

CHAdeMO oder CCS?

Bislang haben CHAdeMO und GB/T mit 90 Prozent im globalen Markt der Schnellladestandards die Nase vorn. Allerdings holt CCS, der Standard, den die meisten Autohersteller, Zulieferer und Stromanbieter in Europa und Nordamerika bevorzugen, auf. Zur Charging Interface Initiative (CharIN), dem Verbund der CCS-Befürworter, gehören unter anderem die Allianz, BMW, Bosch, BP, Daimler, die Dekra, Ford, GM, innogy , Opel, TÜV Nord, die TU Dortmund, Harley-Davidson, Subaru, Toyota, Total und viele mehr.