Elektroauto zum Laden an grauen Verteilerkasten angeschlossen.

Telekom rüstet Verteilerkästen zu Ladestationen auf

Die Deutsche Telekom hat mit dem Aufbau von Ladestationen für Elektroautos begonnen. Künftig sollen die Fahrzeuge, neben Schnellladestationen, an den Verteilerkästen für Telefon und Internet aufgeladen werden können. Geplant ist der Aufbau eines bundesweiten Netzes.

Die Verteilerkästen der Deutschen Telekom werden in Zukunft nicht mehr nur für die Telekommunikation zuständig sein. Auch Fahrer eines Elektrofahrzeugs sollen von der Infrastruktur profitieren: So hat das Unternehmen bereits in Bonn und Darmstadt die ersten öffentlichen Stromtankstellen an Verteilerkästen in Betrieb genommen.

Nachhaltige Nutzung vorhandener Infrastruktur

Neben den Telekom-Standorten, die nach und nach mit Schnellladestationen aufgerüstet werden sollen, wird die Deutsche Telekom vor allem ihre für Festnetz- und Internetverbindungen nötigen Kabelverzweiger nutzen. Dazu sollen die Verteilerkästen am Straßenrand eine eigene Stromversorgung und eine digitale Messstelle erhalten. Die Telekom verfolgt das Ziel der nachhaltigen Nutzung bereits vorhandener Infrastruktur. Dem Unternehmen zufolge erspare dies zusätzliche Aufbauten im Stadtbild.

Pro Ladestelle sollen zwei Fahrzeuge mit einem Ladestecker Typ 2 mit jeweils 11 kW versorgt werden können. Innerhalb einer Stunde solle sich, je nach Fahrzeugtyp, Strom für eine Reichweite von 50 bis 75 Kilometern zapfen lassen.

Wichtiger Schritt in Richtung Smart City

Kommunalpolitiker der beiden Vorreiterstädte begrüßen das Vorhaben. „Gerade die Verbindung von Digitalisierung und Elektromobilität erschließt uns Möglichkeiten, Verkehr in der Stadt künftig intelligenter, effektiver und klimafreundlicher zu organisieren“, äußerte sich Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch. Die Inbetriebnahme der drei innerstädtischen Ladesäulen sei eine weitere, wichtige Wegmarke für die Entwicklung zur digitalen Modellstadt.

Schnellladestationen in Planung

Zusätzlich zur Umrüstung der grauen Kästen will die Telekom in den nächsten drei Jahren bis zu 500 neue Schnellladestationen errichten lassen. Diese sind unabhängig von der bereits vorhandenen Telekommunikations-Infrastruktur und bieten bis zu 150 kW. Und schneller als an den Verteilerkästen geht es hier allemal: In nur zehn Minuten sollen Fahrzeuge Strom für ca. 100 Kilometer Reichweite zapfen können.

Angesteckt?

Regelmäßiges Update gefällig? Trends, Ratgeber, News und Produkte: Mit unserem kostenlosen Newsletter bekommen Sie 1 Mal pro Monat die neuesten Beiträge rund ums Thema E-Mobilität und Ladetechnik direkt ins Postfach.

Hi, ich bin Elektra. Du kannst mir Fragen zur E-Mobilität stellen.