Silberner Tesla Model 3 Elektroauto
30.11.2020 Wirtschaft von: Redaktion

Tesla will größte Batteriefabrik in Deutschland bauen

Bei der dreitägigen, virtuellen „Europäischen Konferenz zur Batteriezellenfertigung“ des Bundeswirtschaftsministeriums kündigte Tesla-Chef Elon Musk an, neben der Gigafactory im brandenburgischen Grünheide bei Berlin, bald nicht nur Autos, sondern auch die weltweit größte Batteriezellenfabrik bauen will.  

Tesla will schon bald nicht nur eine halbe Million Model 3 und Model Y in Grünheide nahe Berlin produzieren, sondern auch Batteriezellen. Das sagte Tesla-Chef Elon Musk auf der vom Bundeswirtschaftsministerium ausgerichteten „Europäischen Konferenz zur Batteriezellenfertigung“. Konkrete Angaben darüber, wann die neue Fabrik entstehen soll, machte Musk allerdings nicht. Allerdings kündigte der Tesla-Chef ein E-Auto für Europa an.

Förderungen für Tesla

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier begrüßte das Vorhaben, die umweltfreundlichsten Batteriezellen in Deutschland herzustellen. Dadurch entstünden 10.000 Arbeitsplätze, so Altmaier. Tesla könne mit beträchtlichen Förderungen rechnen. Europa treibt – ebenso wie die Bundesregierung – die Batteriezellenförderung voran. Bei der ersten von zwei Förderrunden wurden 3,2 Milliarden Euro bewilligt. Beim sogenannten Summer IPCEI sind 17 Unternehmen aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Italien, Polen, Schweden und Finnland beteiligt. Das Gesamtprojekt soll bis 2031 abgeschlossen sein, aus Deutschland sind BASF, BMW, Opel, Varta sowie die deutsche Tochter des belgischen Unternehmens Umicore dabei. Beim Autumn IPCEI  sind über 50 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus 14 EU-Staaten beteiligt. Das BMWi hat die Koordination des Europäischen Gesamtvorhabens übernommen.