Roter Tesla lädt an einer Ladestation in München.
27.07.2022 Politik von: Redaktion

Umweltbonus für Elektroautos sinkt ab 2023

Wer sich ab 2023 ein Elektroauto zulegen möchte, erhält zukünftig eine geringere Förderung vom Staat. Nach monatelangem Streit zwischen dem FDP-Finanzminister Christian Lindner und den Grünen, sind nun die neuen Subventionsregeln vorgestellt worden.

Gefördert wird der Kauf eines Elektroautos dann bei einem Wert von weniger als 40.000 Euro nur noch mit 4.500 Euro statt den aktuell 6.000 Euro. Bei den teureren E-Autos soll es zukünftig statt den aktuell 4.500 Euro nur noch 3.000 Euro geben. Ab einem Kaufpreis von mehr 65.000 Euro erfolgt wie gehabt keine Förderung mehr. Die Förderungen laufen ab nächstem Jahr nur so lange, bis insgesamt 2,5 Milliarden Euro ausgezahlt wurden. Plug-In-Hybride werden ab 2023 gar nicht mehr subventioniert. Elektrische Firmenfahrzeuge genießen weiterhin die bestehenden Steuervorteile.

„Die Elektromobilität hat den Übergang in den Massenmarkt geschafft: Das 1- Million-Ziel wurde 2021 erreicht und in diesem Jahr werden wir bereits nah an die zwei Millionen herankommen. Elektroautos werden also immer beliebter und brauchen in absehbarer Zukunft keine staatlichen Zuschüsse mehr. Wir müssen aber den Übergang gestalten und genau das tun wir mit der Neukonzipierung der Förderung. Für die nun anstehende Förderphase setzen wir einen klaren Fokus auf Klimaschutz und konzentrieren die Förderung auf rein batterieelektrische Fahrzeuge. Das sorgt für mehr Klimaschutz im Verkehr und setzt die zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel zielgerichtet ein.“ – Robert Habeck, Bundeswirtschafts- und Klimaschutzminister