Ladestecker und Ladekabel für E-Autos

Das beste Zubehör für ein Elektroauto

Wenn Sie auf ein Elektroauto umsteigen wollen, dann sollten Sie unbedingt auch an die Anschaffung einer eigenen Ladestation denken: ein sinnvolleres Zubehör zu Ihrem E-Auto gibt es nicht.

Zubehör für Elektroautos 

Bei den meisten Elektroautos gehört ein Mode-2-Ladekabel zum Lieferumfang. Sollte das bei Ihrem Fahrzeug nicht der Fall sein, dann können Sie diese Kabel problemlos im Fachhandel kaufen. Mit Mode-2-Kabeln können Sie Ihr E-Mobil an einer normalen Haushaltssteckdose aufladen. Die häufige Nutzung dieser Ladeart ist allerdings nicht ratsam. Denn der Ladevorgang via Steckdose dauert extrem lang und wegen der Dauerbelastung kann es zu einem Kabelbrand kommen. Deswegen sollten Sie diese Art zu laden nur im Notfall nutzen. 

Besser und schneller laden Sie mit einem Mode-3-Ladekabel. Das liegt daran, dass Sie Ihr Auto mit diesen Kabeln an einer Ladestation aufladen können. Im Handel gibt es diese Kabel in unterschiedlichen Längen und mit verschiedenen Steckern: Achten Sie unbedingt darauf, welchen Typ Sie für Ihr E-Auto brauchen. In Europa ist der Typ2-Stecker Standard, ein CCS-Stecker ermöglicht Ihnen zusätzlich das Schnellladen. CCS steht für Combined Charging System und bedeutet, dass man damit sowohl Gleich- als auch Wechselstrom laden kann. Einige japanische Hersteller wie zum Beispiel Nissan oder Mitsubishi nutzen einen Stecker mit dem Handelsnamen CHAdeMO – hier sollten Sie sich unbedingt einen Adapter besorgen, um problemlos an öffentlichen Ladstationen in Europa laden zu können. 

Wallbox – das beste Zubehör

Das sinnvollste Zubehör für jeden E-Autofahrer – egal, ob Hausbesitzer oder Mieter – ist und bleibt eine Wallbox, mit der man sein Elektroauto zuhause lädt. Installiert wird so eine Ladelösung zumeist in der Garage oder im Carport. Die Preise von Wallboxen starten bei etwa 500 Euro und reichen bis etwa 2.000 Euro. Besonders attraktiv sind vor allem intelligente Wallboxen, weil diese von der KfW mit 900 Euro gefördert werden. 

Noch ein Tipp: Sollten Sie Ihre Wallbox im Außenbereich installieren müssen, empfiehlt es sich, dafür eine Stele aus Edelstahl zu benutzen. Diese Stelen schützen die Wallbox vor Witterungseinflüssen. Achtung: Weil die Stelen zur Wallbox und zum E-Auto passen müssen, sollten Sie sich vorm Kauf unbedingt beraten lassen. 

Mobil, aber

Außerdem bietet der Handel auch mobile Wallboxen an, die man, wie der Name schon sagt, im Auto mitnehmen kann. Sie haben CEE-Stecker, die eine Ladeleistung von bis zu 22 kW ermöglichen. Das funktioniert am besten an einer CEE-Steckdose, die manchmal auch als Starkstrom- oder Industrie-Steckdose bezeichnet wird. Eine Ladung über eine Haushaltssteckdose ist ebenfalls möglich, dafür brauchen Sie dann aber einen Adapter. Mobile Wallboxen, deren Preise bei ungefähr 700 Euro starten, haben allerdings den großen Nachteil, nicht gefördert zu werden.