Wallboxen im Mehrfamilienhaus installieren

Erfahren Sie alles über die Errichtung ebzw. Wallboxen im Mehrfamilienhaus: von der Beratung zur Konzeption, über den Gebäudecheck bis zur Installation und Betrieb einer Ladelösung.

Laden im Mehrfamilienhaus – Einfach, sicher und bequem

Egal ob Mieter, Eigentümer einer Wohnung, Wohnungseigentümergemeinschaft oder Immobilienverwaltung: Sie
möchten eine Wallbox bzw. Ladeinfrastruktur in Ihrem Mehrfamilienhaus installieren lassen? Dann sind Sie bei uns richtig! Wir kümmern uns um den gesamten Abwicklungsprozess. Von der Beratung und Konzeption über die Installation bis zum Betrieb der Ladelösung – bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand!

 

Unser Angebot zum Laden:

Für Errichter einer ganzen Ladeinfrastruktur

Informieren Sie sich als
Immobiliengesellschaft, Hausverwaltung oder Hauseigentümer bzw. Vermieter eines gesamten Mehrfamilienhauses zur
Errichtung einer ganzen Ladeinfrastruktur.

Jetzt informieren
Für Nutzer einzelner Ladestationen

Informieren Sie sich als Mieter oder
Eigentümer einer Wohnung über die
Installation einzelner Wallboxen in einem Mehrfamilienhaus.

Jetzt informieren

Voraussetzungen für eine Ladelösung schaffen

Bei der Anschaffung einer Ladelösung bzw. Wallbox im Mehrfamilienhaus sollten Sie sich zu diesen drei Punkten Gedanken machen:

Hardware

Installation

Betrieb

Hardware 

 

1. Anzahl der Wallboxen

Zunächst sollten Sie sich Gedanken machen wie viele Wallboxen im Mehrfamilienhaus gebraucht werden. Von der Anzahl der Ladestationen sind weitere Faktoren abhängig, wie beispielsweise Zugangsbeschränkungen oder die Abrechnung der Ladevorgänge.

  • Handelt es sich um eine Wallbox für einen Nutzer?
  • Benötigen Sie nur eine Wallbox, allerdings für mehrere Nutzer?
  • Benötigen Sie mehrere Wallboxen für mehrere Einzelnutzer?

2. Auswahl der Wallboxen

Für das Laden eines Elektroautos im Mehrfamilienhaus sollte eine Wallbox bestimmte Kriterien erfüllen. Eine Auswahl der Wallboxen, die sich optimal für den Einsatz im Mehrfamilienhaus eignen finden Sie hier bei uns:

 

Alfen Eve Single S Line

Alfen Eve Single S-line RFID

Schnelle Wallbox mit 11 kW für Einzellösungen

749.- €

Das Einstiegsmodell für einzelne Lösungen. Sie wird mit einem integrierten Kabel geliefert und ist für jedes Elektroauto mit Ladestecker Typ 2 geeignet.

  • 11 kW Ladeleistung
  • RFID-Zugang
  • Integrierter Stromzähler

MENNEKES Amtron Compact C2

MENNEKES Charge Control 11 C2

Schnelle Wallbox mit 11 kW und PV-Anbindung

1.199.- €

Die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten machen die MENNEKES Charge Control 11 C2 zur idealen Ladelösung für jedes Mehrfamilienhaus. Sie wird mit einem integrierten Kabel geliefert und ist für jedes Elektroauto mit Ladestecker Typ 2 geeignet.

  • 11 kW Ladeleistung
  • RFID-Zugang
  • PV-Anbindung

Alfen Eve Single Pro-line

Alfen Eve Single Pro-Line

Schnelle Wallbox mit 11 kW für mehrheitliche Lösungen

1.399.- €

Diese Wallbox ist kompatibel mit einem Lastmanagement und besitzt einen integrierten Stromzähler. Sie wird mit einem integrierten Kabel geliefert und ist für jedes Elektroauto mit Ladestecker Typ 2 geeignet.

  • 11 kW Ladeleistung
  • RFID-Zugang
  • Integrierter Stromzähler
  • Kompatibel mit Lastmanagement

ABL eMH2

Superschnelle Wallbox mit 22 kW

1.699.- € 

Die ABL eMH2 mit 22 kW lädt jedes E-Auto in Windeseile. Sie wird mit einem integrierten Kabel geliefert und ist für jedes Elektroauto mit Ladestecker Typ 2 geeignet.

  • 22 kw Ladeleistung
  • RFID-Zugang
  • Integrierter Stromzähler
  • LAN & LTE/3g

Festlegung des Installationsortes

Neben der Abklärung der Kostenübernahme ist auch der Installationsort ein wichtiger Punkt, den Sie im
Vorfeld beachten sollten. Hieran sind nachgelagerte Fragestellungen wie z.B. Zugangsbeschränkungen für die Nutzung der Wallboxen geknüpft.

  • Soll die Ladeinfrastruktur auf frei zugänglichen, halböffentlichen Parkplätzen installiert und für „Jedermann“ zugänglich gemacht werden?
  • Sind die Wallboxen für eine Tiefgarage mit einem festen Nutzerkreis vorgesehen?
  • Und für Mieter bzw. Eigentümer ein entscheidendes Kriterium: Haben Sie einen eigenen Stellplatz?

Klärung der Kostenübernahme

Vor allem die Kostenübernahme bei der Anschaffung und Installation einer Wallbox oder Ladeinfrastruktur im Mehrfamilienhaus sollte im Vorfeld abgeklärt werden.

Für den Fall, dass Sie als Vermieter, Immobiliengesellschaft oder Hausverwaltung über eine solche Anschaffung
nachdenken, tragen Sie zwar die gesamten Kosten allein, werten aber so Ihre Immobilie deutlich auf und statten sie
zukunftsorientiert aus.

Als Mieter oder Wohnungseigentümer empfehlen wir, Ihren Vermieter bzw. Ihre Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) aktiv anzusprechen und nach einer Beteiligung an den Kosten zu fragen. Es kann passieren, dass Sie die Kosten allein tragen oder diese zwischen weiteren Eigentümern aus Ihrer Eigentümergesellschaft aufteilen müssen.

E-Mobilitäts-Förderungen

Um in Deutschland die Elektromobilität und damit auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur weiter voranzutreiben, bezuschussen sowohl der Staat als auch viele Bundesländer und Kommunen die Anschaffung von Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastruktur; auch speziell für Mehrfamilienhäuser.

Hier haben wir Ihnen die wichtigsten Förderungen zusammengestellt:

 

Installation 

 

In 5 Schritten zu Ihrer Wallbox im Mehrfamilienhaus:

1. Bedarfsanalyse

In einem ersten Informationsgespräch werden die Anzahl der Stellplätze und Ladepunkte sowie Informationen zu den örtlichen Gegebenheiten abgefragt. Wir klären die technischen Voraussetzungen und beantworten gerne Ihre Fragen.

2. Vor-Ort Begehung

Beim Vor-Ort-Termin werden von einem Fachmann die konkreten Gegebenheiten vor Ort zur Bestimmung des genauen Installationsaufwands dokumentiert: Die Kabelführungen und den damit einhergehenden Wanddurchbrüchen, die Größe und der Platz im Zähler-Raum und der Elektroinstallation sowie die Stromversorgung (Hausanschluss, Hauptverteilung, Telekommunikationsanschlüsse).

3. Konzeptionierung

In dieser Phase findet die Konzeptionierung und Skizzierung einer
Ladelösung für E-Autos statt. Außerdem werden bauliche
Änderungen (z.B. in der Tiefgarage) skizziert. Darauf basierend erstellen wir für Sie ein individuelles Angebot. Außerdem stimmen wir für Sie ab, ob die Hauptanschlussleitung für das Vorhaben ausreichend belastbar ist.

4. Umsetzung

In dieser Phase realisieren wir die Umsetzung Ihrer individuellen Ladelösung. Dazu gehört die zertifizierte Installation, die fachmännische Einbindung ins Backend und die Inbetriebnahme sowie die Einweisung und Erklärung der Funktionen für die Nutzer der Wallbox bzw. Ladeinfrastruktur.

5. Service & Betrieb

Wir betreiben Ihre Wallbox bzw. Ladeinfrastruktur inkl. Wartung, Entstörung, Abrechnung, Zugriffsverwaltung, Lastmanagement, Kundenservice (Wartung und Instandhaltung) und Stromlieferung - sie müssen sich um nichts mehr kümmern.

 

Betrieb 

Wir betreiben die Wallbox bzw. Ladeinfrastruktur in Ihrem Mehrfamilienhaus inkl. Service, Lastmanagement, Abrechnung,
Zugriffsverwaltung und Stromlieferung
- Sie müssen sich um nichts weiter kümmern.

Eine Wallbox im Mehrfamilienhaus sollte als technisches Gerät einmal im Jahr gewartet werden. Mit unserem Wartungs- und
Entstörungsservice sorgen wir dafür, dass Ihre Ladeinfrastruktur immer 100 Prozent gibt. Ein Anruf bei unserem Service-Team genügt.

Beim Laden von mehreren Elektrofahrzeugen kann es passieren, dass der Hausanschluss beim Betrieb der Wallboxen im Mehrfamilienhaus an seine Grenzen kommt. Ein Ausbau des Anschlusses kann, sofern überhaupt möglich, teuer werden. Mit einem
Lastmanagement lösen Sie dieses Problem und können bei gleichbleibender Anschlussleistung mehrere Ladestationen installieren.

Ein Lastmanagement verteilt die Ladeleistung gleichmäßig oder nach bestimmten Regeln auf alle zu ladenden
Elektrofahrzeuge. Mit einem Lastmanagement vermeiden Sie also eine kostenintensive Erweiterung der
Anschlussleistung und verhindern Lastspitzen, die zu einer Erhöhung der jährlich zu zahlenden Preise führen.

Wollen in einem Mehrfamilienhaus mehrere Parteien eine oder mehrere Wallboxen zum Laden von Elektroautos nutzen, sollte geregelt werden, wie der verbrauchte Ladestrom gezählt, zugeordnet und abgerechnet wird. Dafür gibt es drei verschiedene Möglichkeiten:

 

1. Die installierte Ladeinfrastruktur erhält einen neuen zentralen Stromanschluss, über den alle Wallboxen versorgt werden, und der vom Energieversorger mit einem (Auto-Lade-)Tarif beliefert wird. Jede Wallbox enthält außerdem einen eichrechtskonformen Zähler, sodass der Stromverbrauch kilowattstundengenau bestimmt werden kann. Die Abrechnung mit dem Energieversorger übernimmt ein Betreiber, ebenso die monatliche Weiterverrechnung an die Wallbox-Nutzer. Zudem können Leistungen wie Zugriffsverwaltung, Entstörungsservice oder Lastmanagement bei Bedarf eingekauft werden.

 

 

2. Bei kleineren Mehrfamilienhäusern ist es baulich möglich, die Wallboxen direkt an die Stromzähler der jeweiligen Wohnparteien anzuschließen. Auf diese Weise wird der Ladestrom zusammen mit dem Haushaltsstrom der jeweiligen Wohnpartei über einen Tarif abgerechnet. Während die Einstandskosten bei dieser Variante etwas niedriger sind, da keine separaten Zähler verbaut werden, können die Wallbox-Nutzer jedoch nicht von den Vorzügen des Betriebs eines gesonderten Ladeinfrastruktur-Zählers wie einem dynamischen Lastmanagement oder einer zentralen Abrechnung profitieren.

 

 

3. Auch der Anschluss einer oder mehrere Wallboxen mit Stromzähler an die Stromversorgung des Grundstücks ist möglich. Der Vermieter bzw. die Hausverwaltung weist dann den Stromverbrauch für jeden Haushalt separat zu und rechnet ihn ab.

 

Im Mehrfamilienhaus, in dem viele Personen grundsätzlich physisch Zugang zu allen Wallboxen haben, wird, vor
allem mit Hinblick auf eine einwandfreie Abrechnung des verbrauchten Ladestroms, empfohlen, den Zugang zu den Wallboxen in einem Mehrfamilienhaus, zu beschränken. Je nach Ladestation kann der Zugriff per RFID Karte oder mit einem Schlüsselschalter
gewährt werden.

Da Elektroautos einen erhöhten Stromverbrauch mit sich bringen, empfehlen wir Ihnen zu einem speziellen Autostromtarif, mit günstigeren Preisen, zu wechseln. Besteht dieser Autostromtarif auch noch zu 100 Prozent aus regenerativen Energien, sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern schonen die Umwelt und erfüllen damit oft schon die Bedingungen für mögliche Förderungen. Smarter-fahren liefert Ihnen mit dem ganzheitlichen Betriebspaket den Strom direkt mit. Sprechen Sie uns gerne an.

Sie haben Interesse an unserem Angebot?

Vereinbaren Sie direkt Ihr persönliches Beratungsgespräch,
schreiben Sie uns eine E-Mail
oder rufen Sie zu unseren Geschäftszeiten (Mo-Fr 8-17 Uhr) an: