21.06.2022 Politik von: Redaktion

EU-Parlament stimmt für Verbot neuer Verbrenner ab 2035

Ab 2035 sollen nach dem Willen des EU-Parlaments keine Neuwagen mit Verbrennungsmotoren mehr verkauft werden dürfen. Am gestrigen Mittwoch stimmte die Mehrheit der Abgeordneten dafür, dass in 13 Jahren Autohersteller nur noch Fahrzeuge und Transporter auf dem Markt verkaufen können, die komplett klimaneutral sind. Im nächsten Schritt verhandelt das Parlament mit den EU-Staaten über die neue Regelung. Der deutsche Grünen-Abgeordnete Michael Bloss sagte nach der Abstimmung: „Damit haben wir uns für die Zukunft des Automobilstandorts Europa entschieden.“ Künftig würden die besten Elektroautos und neuesten Batterien aus Europa kommen.

Anlass für die Europäische Union ist der Kampf gegen den Klimawandel. Allein In Deutschland ist der Verkehrssektor nach der Energiewirtschaft und der Industrie mit rund 20 Prozent Anteil der drittgrößte Verursacher von Treibhausgasemissionen. Hierzulande hat sich bereits zum Ausstiegsdatum im Jahr 2035 bekannt. Man stehe hinter dem Ziel, bis 2035 nur noch rein elektrische Fahrzeuge auf dem Neuwagen-Markt zu erlauben, so die Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne) im März in Brüssel. Für den Verkaufsstopp von Verbrenner haben sich auch einige große Autobauer wie Mercedes oder Ford auf der Weltklimakonferenz in Glasgow vergangenen November ausgesprochen.